Funktionelle Orthonomie und Integration

Die Funktionelle Orthonomie und Integration (FOI) beschreibt die Behandlung des Bewegungsapparates, indem die Ursache innerhalb des gesamten Körpers gesucht wird. Ziel dieser Therapieform ist es, Schmerzen und Funktions- oder Bewegungsstörungen zu beseitigen, um den Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Dabei wird der Körper als ein einheitliches biologisches Gesamtkonzept gesehen, bei dem alle Funktionen miteinander verbunden sind. Tritt ein Problem in einem einzelnen System auf, wird dieses häufig an einer anderen Stelle kompensiert, wodurch es zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen kommen kann. Daher wird im Rahmen der FOI-Therapie der gesamte Bewegungsapparat, mit der Wirbelsäule als zentrale Achse, behandelt und nicht nur das lokale Schmerzgebiet.

Anwendungsgebiete

  • Rücken- und Nackenschmerzen durch Blockaden, Bandscheibenvorfälle, Hexenschuss, Gelenkbeschwerden, Verstauungen
  • Nachbehandlung nach Operationen oder Unfällen
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Tinitus, Migräne
  • Schmerzende Gelenke, Arthrose
  • Kiefergelenksstörungen, Kaubeschwerden, Öffungsschwierigkeiten

Im Anschluss an die FOI-Behandlung des Therapeuten sollten sie ca. 15 Minuten spazieren gehen und 2 Tage lang keine körperlich anstrengenden Tätigkeiten ausführen, um die Behandlung zu unterstützen.

Haben Sie Fragen zur FOI-Therapie oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Anfrage!